Jede Herausforderung bietet eine Chance.

Darum möchten wir mit gemeinsamen Initiativen der Vision einer besseren Welt näherkommen. In den nächsten Jahren konzentrieren wir uns darauf, unsere strategischen Nachhaltigkeitshandlungsfelder auszubauen, Zertifizierungen weiter auszubauen und die Ziele der EU bis 2050 gemeinsam zu erreichen, um die Welt lebenswert für die nachfolgenden Generationen zu gestalten.

 

Ein Nachhaltigkeitskonzept als Teil der Strategie sichert unseren langfristigen Erfolg und macht uns zu einem starken und verlässlichen Partner für unsere Stakeholder. Bisher haben wir die gesetzten Ziele erreicht und am Standort Tirol bereits eine Vorreiterrolle übernommen. Doch wie wir wissen, gibt es noch viel zu tun.

Die Fortschritte

Mehr erfahren add

Die Ziele

 

Ausbau von Alternativenergie

Seit August sind die ersten Teile der Photovoltaik-Großanlage am Standort Schwaz in Betrieb. Insgesamt sind drei Ausbaustufen am Hauptwerk und eine weitere am Nebenstandort Vomp geplant. Im Vollausbau können wir bis zu einem Viertel unseres eigenen Strombedarfs mit Solarenergie decken. Im Sinne der Strategie „Tirol 2050 energieautark“ spart das Technologieunternehmen dadurch jährlich zusätzlich 723 Tonnen CO2 ein. Zudem werden an sämtlichen Tyrolit-Standorten derzeit Analysen für weitere PV-Installierungen durchgeführt und das gruppenweite Energiemanagementteam beschäftigt sich mit weiteren Optionen wie Erdwärme, GW-Wärmekapazitäten oder Alternativgas aus Holz. Wir sind gespannt auf die daraus folgenden Umsetzungen.

 

Energiereduktion durch Prozess- und Infrastrukturoptimierungen

Ein Fokus liegt auf der Reduktion der Energie und ihren Kosten. Durch spezielle Prozess- und Infrastrukturoptimierungen im Produktionsbereich konnten bereits Energiekosten gespart werden. Der Gasverbrauch des Tunnelofens beispielsweise wurde durch die Installation eines Wärmetauschers, der die Zuluft der Brenner mit dem Abgas aus der Kühlzone des Tunneloffens erwärmt, deutlich reduziert. Zudem wurden die Herdwagenöfen optimiert und an das zentrale Wärmerückgewinnungsnetz angeschlossen. Der verringerte Gasverbrauch senkte nicht nur die insgesamt gestiegenen Energiekosten, sondern schont zusätzlich die Umwelt. Der CO2-Ausstoß wurde um 1.100 Tonnen pro Jahr reduziert.

 

Nachhaltige Produktentwicklung in der Innovation

Werden neue Produkte und Anwendungen entwickelt, erfolgt dies unter Berücksichtigung strenger interner Vorgaben, die eine nachhaltige Produktentwicklung bzw. nachhaltige Innovationsprozesse vorantreiben. Einige davon lauten:

 

  • Gefährdende Stoffe ersetzen
  • Weniger Ressourcen in der Herstellung verbrauchen
  • Durch Energieeinsparungen Wettbewerbsvorteile bei Kunden schaffen
  • Verwendung der Werkzeuge noch sicherer machen
  • Auf recyceltes Material als Rohstoff zurückgreifen
  • Keramische Schleifscheibenproduktion ohne Naphtalin

 

Ein Beispiel dafür finden Sie hier.

 

Ausbau der Schleifscheiben-Recyclingsysteme

Im Sinne eines Kreislaufwirtschaftsansatzes wird bei bestehenden Programmen, wie der Verwendung eines eigenen Korundregenerates aus dem Nachbearbeitungsprozess zur keramischen Fertigung, an Lösungen für Kunstharzprodukte gearbeitet.

 

Ausbau des gruppenweiten Ideenprozesses für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Seit vielen Jahren gibt es als Teil des Managementsystems einen Mitarbeiterideenprozess, in dem für neue Mitarbeiterideen je nach Ideen-Kategorie Prämien ausgezahlt und die Ideen ausgezeichnet werden. Dieser Prozess wird um eine Nachhaltigkeits-Kategorie erweitert, um das Engagement aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für nachhaltige Projekte zu fördern und wertzuschätzen.

Die Fortschritte

In den letzten Jahrzehnten haben wir erfolgreich verschiedene Nachhaltigkeitsmaßnahmen umgesetzt – noch bevor das Thema Nachhaltigkeit in unserer Wirtschaftswelt aktuell wurde. In der jüngsten Vergangenheit setzten wir diesen Kurs fort und konnten weitere Schritte in die richtige Richtung setzen.

2022 TYROLIT - Inovations - Timeline - Photovoltaik-Anlagen im Headquarter Schwaz

Photovoltaik-Anlagen im Headquarter Schwaz

Die im Sommer 2022 in Betrieb genommene Photovoltaikanlage auf den Dächern des Headquarters in Schwaz spart 3500 MWh an elektrischer Energie pro Jahr ein. Insgesamt verzeichnet Tyrolit eine jährliche Energieeinsparung von 700 MWh pro Jahr durch weltweite PV-Anlagen an Tyrolit-Standorten von Australien über Thailand bis nach Tschechien.
2021 TYROLIT - Inovations - Timeline - Gruppenweite Umstellung auf LED

Gruppenweite Umstellung auf LED

Sämtliche Standorte auf der ganzen Welt ersetzen die Glühbirnen in den ihren Leuchtmittel mit LED. Dadurch wird gesamthaft ca. 80% an Energie für dieselbe Beleuchtung eingespart. LEDs sind zurzeit noch etwas teurer als Lampen mit glühenden Fäden, doch zahlt sich die Investition in den neuesten Modellen der Elektroenergie schon in ca. einem Jahr aus, wodurch sich diese Art der Beleuchtung unterm Strich rechnet. Ebenso ist die Lebensdauer deutlich höher sowie ihre Widerstandsfähigkeit bei Stößen und Vibrationen. LEDs sind klein und kompakt und somit vielfältig einsetzbar.
2020 TYROLIT - Inovations - Timeline - Unterschiedliche kleine Nachhaltigkeitsprojekte

Unterschiedliche kleine Nachhaltigkeitsprojekte

Sie schaffen Bewusstsein für nachhaltiges Handeln im Unternehmen sowie bei unseren Kunden und anderen Stakeholdern. Tyrolit fördert beispielsweise Biodiversität mit dem Wildbienenhotel, veranstaltet jährlich eine Aufräumaktion rund um den Fluss Jizera, der einen Tyrolit-Standort umfließt (Clean Jizera Projekt), arbeitet mit geschützten Werkstätte zusammen und stellt die Betriebsfeuerwehr für Einsätze auch außerhalb des Tyrolit Geländes zur Verfügung. Alle Mitarbeiter können sich in Tirol über eine E-Bike-Leasing-Aktion freuen und viele von ihnen kommen vermehrt mit dem Rad zur Arbeit.
2020 TYROLIT - Inovations - Timeline - Zertifizierung

Zertifizierung

Im Sinne eines verantwortungsvollen Miteinanders initiiert Tyrolit die Nachhaltigkeitszertifizierungsmarke SEAM aktiv mit. SEAM steht für Sustainable European Abrasive Manufactures und garantiert eine hohe Standardisierung, wenn es um Qualität, Sicherheit, Excellence und Umwelt geht. Sie unterstützt eine erfolgreiche Positionierung des Unternehmens in einer sich schnell ändernden Welt. Die Zertifizierung befähigt die Mission eine nachhaltige Unternehmensführung in der Schleifmittelindustrie auf eine breite Basis zu stellen und macht Nachhaltigkeit zu einer Geschäftsmöglichkeit sowie einem Wettbewerbsvorteil. Ihre Mitglieder sind hochqualifizierte Schleifmittel-Hersteller in ganz Europa. www.seam.earth
2017 TYROLIT - Inovations - Timeline - Mitarbeiter als Ideengeber –   Tyrolit Power

Mitarbeiter als Ideengeber – Tyrolit Power

Die steigenden Anforderungen der Industrie und die daraus resultierenden Veränderungen des Marktes erfordern eine enge Zusammenarbeit mit unseren Kunden. Im Jahr 2017 entsteht daraus eine innovative Lösung des Mitarbeiters Bent Ankersen aus Dänemark. Er kreiert die Idee für das neue Produkt TYROLIT POWER - eine Kombination aus Naturhaarbürsten und einer Schleifunterlage aus Net mit Diamanten. Es ermöglicht ein kontrolliertes Oberflächenfinish in kürzester Zeit und senkt die Bearbeitungszeit und somit die Kosten im Vergleich zu herkömmlichen Werkzeugen signifikant. Eine geniale Idee, die den Kunden viermal schneller zum gewünschten Ergebnis führt.
2008 TYROLIT - Inovations - Timeline - Errichtung des Photovoltaik Parks in Tschechien

Errichtung des Photovoltaik Parks in Tschechien

Am Tyrolit-Standort in Benátky wird im Jahre 2008 eine Solaranlage bestehend aus 60 Paneelen zu je 50 qm errichtet. Sie richtet sich automatisch nach der Sonne aus, produziert 881.000 kWh und spart 700 t CO2 pro Jahr ein. Für diesen Schritt hin zu mehr Energieautonomie investiert Tyrolit insgesamt 4,3 Mio. Euro.
2006 TYROLIT - Inovations - Timeline - Umstieg auf Regenerative Nachverbrennung (RNV) am Standort Schwaz

Umstieg auf Regenerative Nachverbrennung (RNV) am Standort Schwaz

Mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von ca. 1,2 Mio. Euro wird die thermische Nachverbrennung am Standort Schwaz durch ein Wärmerückgewinnungssystem mit Abgasen ersetzt. Damit reduziert sich der jährliche Gasverbrauch von 3 Mio. m3 um die Hälfte auf
1,5 Mio. m3. Auch die damit einhergehenden CO2-Emissionen werden auf ca. 6000 Tonnen jährlich halbiert.
1996 TYROLIT - Inovations - Timeline - ISO 14001 Zertifizierung

ISO 14001 Zertifizierung

Die Tyrolit Schleifmittelwerke Swarovski KG gilt als einer der Vorreiter in diesem Bereich und hat seit 1996 das Umweltmanagementsystem konsequent weiterentwickelt und es in ein Nachhaltigkeitsmanagement überführt.
1980er Jahre TYROLIT - Inovations - Timeline - Installation des Anrainerservices

Installation des Anrainerservices

Ein gutes Zusammenleben mit den Menschen in unserer Umgebung ist Tyrolit wichtig. Darum wird in den 1980er-Jahren das Anrainerservice geschaffen. Dabei können die Einwohner rund um die Tyrolit Standorte Mitarbeiter mit Fragen, Anliegen oder Beschwerden kontaktieren und wenn nötig werden gemeinsame Lösungen gefunden. Das schafft eine nachhaltige Grundlage für ein angenehmes Zusammenleben.
1985 TYROLIT - Inovations - Timeline - Secur Silentio: Vibrationsarme, leisere Scheibe schont die Mitarbeiter

Secur Silentio: Vibrationsarme, leisere Scheibe schont die Mitarbeiter

Die Arbeit in der metallverarbeitenden Industrie ist oft mit körperlicher Belastung verbunden. Starke Vibrationen und ein hoher Lärmpegel belasten die Handgelenke und die Ohren der Mitarbeiter. Um diese zu entlasten und ihre Gesundheit zu schützen, entwickelte Tyrolit 1985 die neue Verbundschleifscheibe „Secur Silentio“. Mit dieser ergonomischen Scheibe können Schleifarbeiten geräusch- und vibrationsarm durchgeführt werden und damit die körperliche Belastung der Schleifer reduziert sowie die Ohren der benachbarten Mitarbeiter und Anrainer geschützt.
1979 TYROLIT - Inovations - Timeline - Neue Hallen mit schöneren Arbeitsplätzen

Neue Hallen mit schöneren Arbeitsplätzen

Um eine reibungslose Produktion im Tyrolit-Werk zu garantieren, benötigt es ausreichend Platz für alle Mitarbeiter, Maschinen sowie Arbeitsflächen. Da der Raum knapp wird, werden die Fertigungshallen im Jahre 1979 weiter ausgebaut. Somit wird die extreme Arbeitsdichte im Werk II verringert und die Voraussetzungen für bessere Arbeitsplätze und zum Aufstellung neuer Maschinen geschaffen. Gesagt, getan. Es entstehen zwei zusätzliche Hallen - als Anbau an das Werk II entsteht der D-Bau und das Werk III wird um zwei Hallenfelder und insgesamt 1840 m2 erweitert.
1962 TYROLIT - Inovations - Timeline - Tyrolit-Steine auf Reisen

Tyrolit-Steine auf Reisen

1962 unternimmt der österreichische Forscher und Alpinist Heinrich Harrer, der durch seine Bücher über seine Zeit in Tibet berühmt geworden ist, eine Expedition nach Neu-Guinea. Im Vorfeld bittet Harrer Tyrolit um Kombi- und Abziehsteine, um damit mit den Einheimischen handeln zu können. Diese können damit Stahlbeine schärfen, die Harrer für die Einwohner im Gepäck hat.

Die Expedition ist von Erfolg gekrönt: Harrer schafft 31 Erstbesteigungen und die Einheimischen sind von den Schleifsteinen begeistert.
1952 TYROLIT - Inovations - Timeline - TYROLIT entwickelt die Secur-Scheibe

TYROLIT entwickelt die Secur-Scheibe

Zwei Jahre nach der Eröffnung des neuen Standorts in Schwaz bringt Tyrolit 1952 die ersten Trenn- und Schruppschleifscheiben mit Glasgewebearmierung auf den Markt – die Secur-Scheiben. Damit ist nun auch die Papiereinlage Geschichte, denn statt dieser hält nun eine Glasgewebearmierung die Scheibe zusammen und verhindert, dass sie sich bei falscher Anwendung in Einzelteile zerlegt, was u.a. ein Gefährdungsrisiko für den Anwender bedeutet. Mit dieser Scheibe ist der Grundstein für Tyrolits zukünftiges Wachstum gelegt.
1951 TYROLIT - Inovations - Timeline - Gründung der Tyrolit Sportgemeinschaft (TSG) mit 12 Sektionen

Gründung der Tyrolit Sportgemeinschaft (TSG) mit 12 Sektionen

Auf Initiative der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurde die TSG im Jahre 2011 ins Leben gerufen. Motivierte Beschäftigte trafen sich von nun an in den Bereichen Foto, Fußball, Kegeln, Langlauf, Laufsport, Motorsport, Rodeln, Schilaufen, Stockschießen, Tennis und Watten. In jedem Bereich finden jährlich Wettbewerbe statt - mit Teilnehmern jeden Alters, vom Lehrling bis zum Pensionisten.