Mit 15. Juni 2022 erledigen drei emissionsfreie E-LKWs von MAN den internen Werksverkehr zwischen den Tyrolit-Werken in Schwaz, Stans und Vomp.

David Hawel

21.06.2022

Mit 15. Juni 2022 erledigen drei emissionsfreie E-LKWs von MAN den internen Werksverkehr zwischen den TYROLIT-Werken in Schwaz, Stans und Vomp. Diese ersetzen die bis dato mit Verbrennungsmotoren vorgenommenen Fahrten. Die Einsparungen der E-Fahrzeuge liegen bei 58 Tonnen CO2 pro Jahr – die Umstellung mit einhergehender Reduktion von Emissionen und Lärm stellt eine wesentliche Maßnahme der laufenden TYROLIT-Nachhaltigkeitsinitiative dar. Mit der ersten E-LKW-Flotte Tirols leistet das führende Technologieunternehmen einen aktiven Beitrag zur Steigerung der Lebensqualität rund um seine Zentrale in Schwaz mit ihren rund 1.200 Beschäftigten.

Weiterer Baustein der Nachhaltigkeitsinitiative des Tiroler Leitbetriebs

„Die Inbetriebnahme von elektrisch betriebenen LKWs ist ein wichtiger Schritt im Rahmen unserer ambitionierten Nachhaltigkeitsinitiative. In Tirol ist TYROLIT das erste, österreichweit eines von zehn Unternehmen, die emissionsfreie Transporter tagtäglich im Einsatz haben,“ freut sich CEO Thomas Friess am Tag der Inbetriebnahme der neuen E-LKW-Flotte am Headquarter in Schwaz. „Bei TYROLIT steht als führendes Tiroler Technologieunternehmen nachhaltiges Handeln in allen Bereichen im Fokus. Neben unserem künftigen Beitrag zum Klimaschutz am Hauptstandort werden wir diesem Anspruch mit Technologien und innovativen Lösungen für verschiedene Branchen bereits weltweit gerecht.“ So befinden sich TYROLIT-Produkte, wie Trennscheiben zum Rückbau von Atomkraftwerken, Schleiftöpfe zur Wartung des österreichweiten Schienennetzes oder Schleifscheiben zur Oberflächenbehandlung von Windkrafträdern bereits international im Einsatz.

 

 

Pionierarbeit für mehr Ökologie in Tirol

„Wir wollen mit Unternehmen gemeinsam die Nachhaltigkeit in Österreich verbessern und sind stolz darauf, dieses Pionierprojekt mit TYROLIT gestartet und umgesetzt zu haben“, erklärt Daniela Hartner, Verkaufsleiterin bei MAN Österreich, „die erzielten Einsparungen liegen bei 58 Tonnen an CO2 und 220 Kilogramm an Stickoxiden pro Jahr. Neben der wichtigen Abgasreduktion kann der werksinterne Verkehr künftig geräuscharm abgewickelt werden.“

 

Das TYROLIT-Pionierprojekt wurde bereits 2021 initiiert und nun mit entsprechenden Förderungen öffentlicher Partner erfolgreich umgesetzt – dazu zählt der regionale Partner EMPL, der die individuell angepassten LKW-Aufbaubauten implementierte. Künftig liefern speziell ausgebildete Logistikmitarbeiterinnen und -mitarbeiter Produktionsmaterial, Gefahrenstoffe, Ersatzteile für Maschinen sowie Eiltransporte zwischen den Werken und Bürogebäuden der Standorte Schwaz, Stans und Vomp.

 

 

1.080 emissions- und nahezu geräuschlose PS

Das Gewicht des funktionalen und agilen Klein-LKWs MAN eTGE liegt bei 3,5 Tonnen, der Elektromotor verfügt über 360 PS und einem Drehmoment von 3100 NM. Die Reichweite einer Akkuladung beträgt 190 Kilometer, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 89 Km/h. Somit ist er mit einer Tageslaufleistung von 60-80 Kilometer perfekt auf das Aufgabenspektrum im regionalen Einsatzgebiet bzw. im urbanen Verkehr abgestimmt.

 

Die beiden E-LKWs MAN eTGM 26.360 haben jeweils ein höchstzulässiges Gesamtgewicht von 26 Tonnen, ihr Elektromotor verfügt über eine Leistung von 264 KW (entspricht 360 PS) und ein Drehmoment von 3100 NM. Ihre Reichweite beträgt mit einer Akkuladung 190 Kilometer mit einer Höchstgeschwindigkeit von 89 km/h.  Sie werden an einer 20 KW Wallbox geladen, die mit reinem Ökostrom der TIWAG gespeist wird. Zudem erfreuen die E-LKWs durch ihren niedrigeren Energieverbrauch, ihre Wartung, die Versicherung und Steuern mit niedrigeren Betriebskosten.